Pause

Ich lebe auch noch. Sorry fürs still sein.
Leider gibt es von mir nicht viel zu erzählen. Ich esse wie eh und je, da ich aktuell Abnehmstopp vom Arzt habe bis ich
auf eine spezielle Krankheit untersucht worden bin. Dass geht aber leider derzeit nicht da ich keine Versichertenkarzte habe ( wen es interessiert auf meinem anderen Blog steht wieso ) Heute rief er an und sagte auch kein Sport. Mit dem hatte ich eh geschludert.
Ich melde mich sobald ich wieder etwas zu erzählen habe. Versprochen.

Liebste Grüße
robbenmaedchen

Advertisements

Hinter den Kulissen

Hach ja!
Mein letzter Beitrag ist jetzt schon 3 Wochen her, ich bitte um Verzeihung 🙂
Zwei weitere Blogprojekte, zwei Buchprojekte (jaaa, ich schreibe endlich wieder!) und der ganz normale Wahnsinn im Job halten mich ganz schön auf Trab.

Das heißt allerdings nicht, dass sich mein „Diät“ Vorhaben zerschlagen hat.
Ich wurde mittlerweile schon gefragt „Was ist denn jetzt eigentlich damit?“ und hatte schon das Gefühl „ohoh, die Leute denken, Du hast es verkackt und frisst wieder wie ein Scheunendrescher“.
Aber!
So ist es nicht! Pinky Promise.

Ich habe es geschafft, nach den 2 Wochen Dinner Cancelling, bzw. Shakes Trinken, mein Abendessen-Verhalten umzustellen. Ich esse nicht mehr maßlos gefühlte 20 Scheiben Brot oder 2 Schüsseln Cornflakes.
Mittlerweile schaffe ich es, ohne zu mosern, vernünftige Mengen zu essen, so dass ich zwar nicht hungrig ins Bett gehen muss, aber trotzdem nicht vollgefressen bin.
Eine Scheibe Brot mit Tomate als Beilage oder Gurkensalat macht eben auch satt, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Ansonsten bemühe ich mich, bewusst zu essen. „Passives Kaloriensparen“ gehört mittlerweile ebenfalls mit zum Programm. Wo es nicht nötig ist, muss man ja nicht unbedingt die Sonder-Kalorien auf den Tacho bringen. Ihr kennt das alle: Man muss ja zum Beispiel nicht die fertig gesalzenen Erdnüsse kaufen, sondern kann sie auch natur in der Schale nehmen. Oder man nimmt den Magerquark, anstatt den mit 45% Fettgehalt. Und soweiter und soweiter. Das heißt nicht, dass unser Kühlschrank jetzt vollgestopft mit Light Produkten ist – das ist allein wegen meiner Laktoseintoleranz und meiner Allergien nicht umsetzbar.
Aber es schadet nicht, darauf zu achten, was man isst. Wir kennen das.

Ausnahmen gibt es nach wie vor:
Am Wochenende stand ein Geburtstag im Freundeskreis ins Haus und ich werde einen Teufel tun und mich neben die mampfende Meute setzen und sagen „Nein danke, ich mache Diät.“. Da muss vorher schon die Hölle zufrieren. Zumal die Gastgeberin einen riesen Aufwand betrieben hat, um „allergietauglich“ für mich zu kochen 😉

Auf die Waage wollte ich eigentlich am letzten Freitag steigen, habe es allerdings im Alltagsstress wieder einmal verbummelt. Ich versuche, diese Woche daran zu denken.
Gefühlt bringt die Umstellung in jedem Fall etwas, die Klamotten (und vor allem die Hosen) petzen nicht mehr.

So viel also erst einmal von meiner Seite 🙂

Liebste Grüße
Eure 1013 MissCreARTiv

Wieder zurück

Ich muss mich wohl entschuldigen. Ich habe mich lange nicht gemeldet. Das lag an ganz unterschiedlichen Sachen. Aber an der
Zeit lag es sicher nicht.
Ich hatte einige Facharzttermine wo teilweise auch nicht so schöne Sachen hätten rauskommen können.
Und noch ist das ganze nicht vorbei und ich muss schauen wie es weiter geht. Abnehmen steht noch hoch im Kurs, aber Erfolg zu verzeichnen habe ich keinen.
Ich weiß zwar mittlerweile das es wohl wirklich nicht „an mir“ liegt. Und deswegen habe ich auch nicht alzu viel zu berichten.
Ich werde die Tage mal wieder ins Fitnessstudio gehen. Da war nämlich dank einer Schweinegrippe auch 2 Wochen Pause.
Nahrungstechnisch mache ich einfach was ich mag in Grenzen bis ich eine neue Diagnose bekomme. So Gott will habe ich eine am Freitag.

So nun entschuldige ich mich nochmal dafür das ich so still war. Ich besser mich.

Ab auf die Waage! Woche 3

Tüdelü!

Heute war der 2. Freitag, an dem es morgens hieß:
Ab auf die Waage!

Ich hatte schon fast ein bisschen Schiss davor, was die Waage wohl sagen würde, da ich mich in der letzten Woche zwar brav an mein „sinnvolles“ Abendessen gehalten habe, aber doch ein zwei Mal ein paar Süßigkeiten den Weg in meinen Mund gefunden haben, plus einmal Essen bei McDonalds.
Ja, ja, ich weiß. Das ist nicht tauglich, wenn man abnehmen will, mimimi, aber hey. Ich liebe FastFood einfach und ich hatte von Anfang an gesagt: Keine Verbote.

Das ändert natürlich trotzdem nichts daran, dass man sich kurz vor dem Moment, in dem man sich auf die Waage stellt, fragt: „Warum musst Du eigentlich immer schlampern? Gleich siehst Du, was Du davon hast.“, aber diese innere Stimme wird einfach erfolgreich ignoriert, denn Verbote beim Essen sind blöd.

Was soll ich sagen?
Trotz „Sünden“ in der letzten Woche zeigte die Waage gnädige 74,7 Kilogramm an.
Das sind immerhin 300 Gramm weniger als letzte Woche.
Es geht voran. Langsam, aber es tut sich was und das ganz ohne Verbote.
Yay!

Liebste Grüße
Eure 1013 MissCreARTiv

Auf los gehts los

Ich schäme mich. Erst vernachlässige ich das Projekt und schreibe kaum und dann lasse ich meine guten Vorsätze mit Weight Watchers schleifen. Seit Montag bin ich nun wieder voll im Abnehmen und punkte zählen drin. Leider kommt noch hinzu das ich wieder krank bin.

 

Ich bemühe mich von nun an mehr zu berichten.

Cathrin

Ab auf die Waage! Woche 2

Da ich es letzte Woche vergessen hatte, bin ich nun heute früh auf die Waage gestiegen.
2 Wochen nach dem Beginn von 1013.

Das Ergebnis geht absolut in Ordnung:
75,0 Kilogramm

Das ist fast ein halbes Kilo weniger, als das Ausgangsgewicht.
Bestimmt sagen jetzt einige „Boah, das ist in 2 Wochen aber nicht viel!“, aber ich denke, dass es total okay ist, wenn man bedenkt, dass ich mich beim Mittagessen nicht mit Verzicht kasteie und Abends auf ein „kleines“ Abendbrot oder Shakes umgestellt habe.
Was nutzen mit 5 Kilo in 2 Wochen, wenn dann hinterher der JoJo-Effekt umso grausamer zuschlägt?

Also!
Weiter geht’s!

Liebste Grüße
Eure 1013-MissCreARTiv

Von Geburtstagen, neuen Jeans und Muffins

Ihr Lieben,

das letzte Wochenende war das komplette Chaos angesagt – jedenfalls was die Ernährung betrifft.
Nachdem ich am Freitag völlig im Arbeitsstress versunken war, habe ich es am Morgen völlig verbaselt, mich der Wahrheit der auf die Waage zu stellen. Gemerkt habe ich es natürlich erst am Abend zu Hause, als ich völlig erschlagen auf dem Sofa saß.

Nachdem ich die letzte Tube Jeans zu Tode betrübt zurückgeschickt habe, weil sie fürchterlich kratzte, kam am Freitag eine weitere neue Jeanshose mit der Paketpost an. Den Tipp hatte ich von einer lieben Freundin bekommen, die ihre Hosen immer bei der bekannten Marke mit dem „E“ bestellt, da diese Jeans einen angenehmen Anteil an Stretch haben. Die letzte hatte nämlich keinen – hab ich gemerkt 😀

TubeJeans

Am Samstag habe ich mich essenstechnisch noch relativ gut benommen, es gab selbstgemachte, beste Lasagne der Welt und dafür kein Abendessen. Man muss dazu sagen, dass wir auch erst gegen 16 Uhr zum Essen kamen, weil vorher noch Ausschlafen, Haushalt und soweiter auf dem Tagesprogramm stand.

Am Sonntag ging es dann drunter und drüber und ich bezeichne diesen Tag einfach mal als „Cheating Day“.
Es stand eine große Geburtstagsfeier ins Haus und Allergien und Intoleranzen sei Dank muss ich mich in externen Lokalitäten beherrschen 😉
Also gab es einen Grillteller mit Rind-, Kalb- und Lammfleisch, was ohne Soßen ja noch als diätfreundlich durchgeht. Die Pommes als Beilage sind dann vielleicht eher grenzwertig, aber auf Grund der großen Menge habe ich sowieso nicht alles geschafft.
Später bei Kaffee und Kuchen gestaltete sich das Ganze schon deutlich schwieriger.
Selbstgemachter Apfel-Käsekuchen von Mama und selbstgebackene Schokomuffins mit Amarenakirsch-Sahne Topping.

Man muss sich das ungefähr so vorstellen:
„Möchtest Du einen Muffin?“
„Gngngn, JA!“
Dann probiert man und es schmeckt so göttlich, dass man sich denkt „Scheiß auf die Diät!“ und sich noch einen zweiten nimmt. Die Teile waren der Wahnsinn und jede einzelne Kalorie wert, ich schwöre es euch.
Dafür fiel das Stück vom Käsekuchen deutlich kleiner aus, der konnte aber auch nicht mit den Schokoladenbomben mithalten.

Am späten Abend zu Hause verließ mich dann jegliche Disziplin und ich vernichtete noch das letzte Stück Lasagne, das vom Vortag übrig war. Plus ein bisschen „Reste“ Schokolade, die seit Beginn der Diät unangetastet im Kühlschrank liegt.
Alles begründet mit dem „Cheating Day“ und der „Jetzt ist für heute eh schon egal“ Einstellung. Natürlich.

Das liest sich nun alles nicht so glorreich, aber wir wollten ja ehrlich sein, ne?

Liebe Grüße
Eure 2013 MissCreARTiv